Über die Bücking'sche Jugendstiftung

Die "Bücking'sche Jugendstiftung" wurde im Dezember 2005 von acht Mitgliedern der in Coesfeld lebenden Familie Bücking ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die Jugendarbeit in Coesfeld sowie die Völkerverständigung zu fördern. In erster Linie soll dabei die Entwicklung und der Erhalt der Coesfelder Jugend-Freizeit-Bildungsstätte "Sirksfelder Schule" unterstützt werden. Über die Verwendung der Stiftungserlöse entscheidet der Stiftungsvorstand, der aus einem Vertreter der Stadt, der Kirchen Coesfelds, des Vereins der "Sirksfelder Schule" sowie zwei Vertretern der Familie Bücking besteht. Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Zustiftungen zum Stiftungsvermögen sind möglich und erwünscht.

 




    Präambel der Bücking'schen Jugendstiftung

Mitglieder der Familie Bücking vom Südring in Coesfeld sind seit Jahrzehnten in der Förderung der Coesfelder Jugendarbeit in verschiedenen Formen ehrenamtlich engagiert. Besondere Bausteine waren dabei die Beteiligung am Wiederaufbau der katholischen Jugendverbandsarbeit nach dem zweiten Weltkrieg und die Begleitung der Entwicklung der Jugend-Freizeit-Bildungsstätte "Sirksfelder Schule". Um diesem Engagement für die Jugendarbeit in der Stadt und der "Sirksfelder Schule" einen nachhaltigen Ausdruck zu verleihen, soll diese Stiftung gegründet werden. Dies in einer Zeit, die wie schon lange nicht mehr das persönliche Engagement und die Verantwortung des Einzelnen für unsere Gesellschaft erfordert und dem wir uns stellen wollen.